Ton

Mischpult

Für Live-Mixe auf Veranstaltungen habe ich ein Mischpult, ein FX 2222 von Behringer. Es besitzt 8 Mono-Kanäle mit XLR-(Mikrofon-) und Line-Eingang, Insert, Gain-Regler, Compressor und semiparametrischem 4Band-EQ sowie 4 Stereo-Line-Kanäle mit +4/-10db Wahlschalter und 4Band-EQ. Außerdem hat jeder Kanal 3 AUX-Wege, einer davon geht an einen internen Effektprozessor. Alle Kanäle können über einen großen Knopf mit Indikator-LED gemutet werden und sind jeweils auf die Main- und Sub-Gruppe routbar, neben dem Kanalfader gibt es auch einen Panorama-Regler pro Kanal.
Ein Kopfhörer-Ausgang kann über einen Poti geregelt werden, und die pro Kanal anwählbare Solo-Funktion kann auf PFL umgeschaltet werden.
Die Bedienung des Pultes ist sehr freundlich, und auch die Tonqualität ist als sehr gut zu bewerten. Einziges Manko (bis jetzt) sind die nicht vorhandenen Signal-LEDs pro Kanal, dadurch ist nur schwer erkennbar, auf welchem Kanal ein Signal anliegt, und das wäre vor allem für große Konzerte mit bspw. vielen Mikrofonen sehr hilfreich.

Mischpult Mischpult auf der Kiste Mischpult



Boxen

Die Boxen meiner PA sind zwei Fame audio Challenger 15A Aktivboxen. Sie haben ein in leisen Umgebungen doch recht gut hörbares Eigenrauschen, und auch die Lüfter sind nicht gerade flüsterleise - in größeren Räumen und sobald ein Ton heraus kommt relativiert sich das aber ganz schnell. Daneben ist die Klangqualität für den Preis sehr gut, Höhen wie Tiefen werden gleichenfalls ordentlich und vor allem laut wiedergegeben.

Box 15A Box 15A mit Kabeln Box 15A auf Konzert in der Kirche



Mikrofone

Für Studio- & Konzertaufnahmen sowie Live-Veranstaltungen braucht man natürlich auch entsprechene Mikrofone. Ich besitze die folgenden Mikros, die allesamt für einen sehr geringen Preis eine sehr gute Qualität abliefern.

Kleinmembran-Kondensatormikrofone oder Richtmikrofone

Diese Mics eignen sich sehr für die unverfälschte Klangaufnahme. Am häufigsten setze ich sie für Aufnahmen ein, und zwar gleichermaßen als Solo-Mic (wie zum Beispiel für ein Instrument) und als Stereo-Raummic (In AB- oder XY-Anordnung).
"Kondensator"-Mikrofon bedeutet dabei, dass die Mics zum Arbeiten Strom benötigen. Den bekommen sie über so genannte Phantomspeisung (48V) vom Mischpult oder Interface.
  • Zwei the t.bone EM722 (Superniere)
  • Zwei Behringer C2 (Superniere)
  • Zwei Fame 3-Change mit Wechselkapseln (Kugel, Niere und Superniere)
Richtmikrofone EM700 Richtmikrofone EM700 Richtmikrofone C2 Richtmikrofone 3-Change

Dynamische Gesangsmikrofone

Für Veranstaltungen, besonders für Konzerte, werden Gesangsmics benutzt. Diese sind dynamisch, brauchen also keinen Strom.
  • Ein Fame MS835S mkII
  • Ein Superlux PRA D1
  • Ein Behringer XM8500
  • Ein Devine DM 10
Gesangsmikrofone Gesangsmikrofon MS835S mkII Gesangsmikrofon MS835S mkII Gesangsmikrofon PRA D1 Gesangsmikrofon PRA D1 Gesangsmikrofon XM8500 Gesangsmikrofon XM8500 Gesangsmikrofon XM8500 Gesangsmikrofon DM 10

Großmembran-Kondensatormikrofone oder Studiomikrofone

Wie die Kleinmembraner eignen sich auch diese Kondensator-Mics sehr für Tonaufnahmen. Im Gegensatz zu diesen bieten sie jedoch eine höhere Bassempfindlichkeit und dadurch eine noch angenehmere und meist wärmere Klangfarbe. Diese Mikros werden fast ausschließlich für Studioaufnahmen eingesetzt, weil sie sehr empfindlich und somit rückkopplungsfreudig sind. Live lassen sie sich allerhöchstens ganz niedrig ausgesteuert einsetzen, z.B. zur Amp-Abnahme.
Auch diese Mikrofone benötigen Phantomspeisung (48V) vom Mischpult oder Interface, da es Kondensatormikros sind.
  • Ein the t.bone SC 600 (umschaltbar zwischen Niere und Kugel)
  • Ein Zeepin BM 700 (Niere)

Spezialmikrofone

  • Das Superlux E100 ist ein Kondensator-Grenzflächenmikrofon. (halbe Niere) Ich verwende es zur Abnahme und Verstärkung meiner Cajon: Einfach reinlegen (auf die Schaumstoffunterlage in der Cajon) und fertig! Zwar ist der Rauschpegel dieses Mics nicht der allerbeste, aber für Konzertverstärkung allemal geeignet. Dafür ist die Klangtreue sehr gut, von mehreren getesteten (u.a. EM700, E304, MS57) lag es definitiv vorne.
Grenzfläche E100



Kopfhörer

Ich besitze mehrere Paar Kopfhörer, alle für unterschiedliche Einsatzzwecke.
  • Die Superlux HD-681 B sind ohrumschließende, halboffene Kopfhörer, die ich aufgrund ihrer überragenden Soundqualität und Präszision (und ihres günstigen Preises) für Studio-Anwendungen benutze.
  • Die Superlux HD-662 F sind ebenfalls ohrumschließende, aber geschlossene Kopfhörer. Aufgrund dessen sind sie auch sehr gut geeignet für Live-Einsätze wie Konzerte. Abgesehe davon ist die Klangqualität die gleiche.
  • Die Songful S1 sind geschlossene In-Ears. Die aus China kommenden Höhrer sind eigentlich als Sport-Kopfhörer konzipiert, eignen sich aber unter anderem aufgrund ihrer Form, ihrer Schallisolation und auch ihrer sehr annehmbaren Tonqualität auch für In-Ear-Monitoring.
  • Um zu Hause oder in anderen leisen Umgebungen einfach nur so Musik zu hören, setze ich On-Ear-Kopfhörer ein. Ein Paar MDR-Q940 von Shini und ein (wesentlich teureres, aber nicht wirklich besseres) Paar von Thomson.
HD-681 B halboffene Kopfhörer HD-662 F geschlossene Kopfhörer S1 In-Ears S1 In-Ears MDR-Q940 On-Ears



Audio-Zubehör

Kabel

XLR-, Klinken-, Cinch- und HDMI-Kabel zur Bild- und Tonübertragung.

Audio- und Videokabel und -adaper Audio- und Videokabel Tonkabel in Tasche Tonkabel

DI-Boxen

Direct-Inject-Boxen sind sehr nützliche Tools zur Audio-Übertragung über weite Strecken; sie machen (u.a.) aus einem unsymmetrischen Signal ein symmetrisches.

DI-Boxen



Hardware

Auch zum Ton-Equipment gehört natürlich einiges an Hardware. Speziell zu nennen sind hier die Mikrofonständer und die Lautsprecher-Stative.
Aber natürlich kann man auch die Licht-Hardware für den Ton benutzen, wenn sie frei ist.

Mikrofonständer

Als Mikrofonstative setze ich ein:
  • Zwei Millenium MS-2003*
  • Ein Gewa BSX 900.595
  • Ein MCA7-BK und ein MCA68-BK von Tiger
  • Ein Keepdrum MS106 in grün
  • Ein Mini-Mikroständer von Andoer
  • * die Feststellschraube für den Gelenkarm wurde bei beiden ausgetauscht gegen eine K&M Knebelschraube
Mikroständer mit Wassersäcken Mikrofonarm auf Mikroständer Mikrofonständer Mikrofonständer bei Aufnahme Mini-Mikroständer

Boxenständer

Als Boxenständer verwende ich für meine beiden Boxen ein Paar BS-2211B MKII, ebenfalls von Millenium. Sie sind sehr leicht und schwanken dadurch schon mal ein bisschen, ansonsten sind sie aber stabil genug für die schweren Lautsprecher.




Audio-Kiste

Damit sich alle Ton-Geräte für Konzerte und Veranstaltungen an einem Platz befinden, habe ich mir eine Rack-Kiste selbst gebaut. In ihr hängen alle meine 19-Zoll Audio-Geräte.
Ausführliche Informationen inklusive Baubeschreibung sind hier zu finden.

FOH-Setup mit Mischpult und Audio-Kiste auf einem Schulkonzert in der Kirche
Geräte-Front der Audio-Kiste Audio-Kiste auf Schulkonzert in der Kirche Audio-Kiste auf Schulkonzert in der Kirche Innenraum der Kiste Kiste auf Konzert

Interface

Für komplexe Konzertmitschnitte oder mehrkanalige Studioaufnahmen habe ich das Tascam US-16x08. Ein Audiointerface mit USB 2.0-Anschluss, 8 regelbaren Mikrofoneingängen mit gruppenweise schaltbarer Phantomspannung, 8 Line-Eingängen (davon zwei regelbar) und 8 Line-Ausgängen.

Tascam Audio Interface Tascam Audio-Interface Gain-Regler vom Audio-Interface XLR-Eingänge vom Audio-Interface Tascam Audio-Interface Rückseite vom Audio-Interface Rückseite vom Audio-Interface Kiste mit Audio-Interface Rückseite vom Interface mit Steckern belegt

Kopfhörerverstärker

Ein 6-Kanal Kopfhörerverstärker von img StageLine, der PPA-100/SW. Individuelle Lautstärkeregelung sowie Umschaltung zwischen Main- und eigenem Solo-Eingang pro Kanal.
Verwendung findet er unter anderem bei Live-Auftritten als Verstärker für die In-Ears.

Kopfhörerverstärker Regler und Bedienoberfläche des Kopfhörerverstärkers Rückseite des Kopfhörerverstärkers mit Solo-Eingängen Kiste mit Kopfhörerverstärker

Stereo-Equalizer

Der Behringer Ultragraph Pro FBQ 1502, ein graphischer Stereo-Equalizer, dient im Rack der Anpassung des PA-Summensignals auf das Klangverhalten eines Raumes.

Behringer Stereo Equalizer Stereo Equalizer Equalizer Nahaufnahme der EQ-Fader Rückseite vom Equalizer

Patch-Panel

Ein selbt gebasteltes Patch-Panel, um von der Front aus die hinteren Anschlüsse der Rack-Geräte erreichen zu können. Neben zwei XLR-Eingängen, die für die Pultsumme vorgesehen sind, gibt es Löcher für 22 Klinkenbuchsen.

Patch-Panel Patch-Panel Patch-Panel Patch-Panel Patch-Panel von hinten Patch-Panel im Rack Patch-Panel von innen Patch-Panel im Zwischenstadium Patch-Panel im Anfangsstadium




Mini-Recorder

Um unterwegs schnell und einfach Audio aufnehmen zu können, habe ich einen kleinen Mini-Audiorecorder. Der H1 Handy Recorder von Zoom zeichnet MP3 oder WAV auf Micro-SD-Karte auf. Dieser verfügt neben Mikrofon- und Kopfhöreranschluss auch über ein eingebautes Stereomikrofon, mit dem sich auch prima einfache Mitschnitte von bspw. Konzerten machen lassen.

H1 Audiorecorder



Videomikrofon

Als Richtmikrofon für die Kamera, zum Beispiel beim dokumentarischen Filmen, oder auch beispielsweise als Angel-Mikrofon beim Kurzfilmprojekt, setze ich das VideoMic von Røde ein. Es hat einen Stereominiklinkenanschluss und lässt sich über Blitzschuh auf den Camcorder aufstecken. Zum Betreiben des Mikrofons wird eine 9V-Blockbatterie benötigt (es geht auch ein Blockakku).

Richtmikrofon auf dem Camcorder